======SEKTIONALKAMMSPIELWERKE======

aus der

======SCHWEIZ, FRANKREICH======

und aus dem

======KAISERTUM ÖSTERREICH======

Derzeitige Anzahl der erfassten Spielwerke


Warum eine eigene Seite für Spielwerke mit Sektionalkämmen, wenn doch die allermeisten nicht aus dem Kaisertum Österreich stammen? Was haben Schweizer Spielwerke überhaupt auf einem Webauftritt über österreichische Spielwerke verloren? Lesen Sie hier die Antwort!


======WORK IN PROGRESS======


4 Sitemaps:

Ducommun-Girod | Aubert |Nicole
Miniaturklaviere (Palais royal)


Einteilungsprinzip:
Anzahl der Sektionen und
dann die der Zungen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 10

Sektionen mit 1 Zunge (tooth or blade) ( Exemplare)

2 Zungen (teeth or blades) ( Exemplare)

3 Zungen (teeth or blades) ( Exemplare)

4 Zungen (teeth or blades) ( Exemplare)

5 Zungen (teeth or blades) ( Exemplare)

6 Zungen (teeth or blades) ( Exemplare)

7 Zungen (teeth or blades) ( Exemplar)

8 Zungen (teeth or blades) ( Exemplar)

10 Zungen (teeth or blade) ( Exemplar), insgesamt ()


Die nummerierten Sektionalkamm-Spielwerke umfassen folgende Nummern / sectional movements with serials: 7 | 15 | 25 | 35 | 62 | 121 | 130 | 272 | 320 | 342 | 347 | 360 | 472 | 507 | 517 | 533 | 596 | 655 | 696 | 747 | 748 | 768 | 793 | 891 | 893 | 905 | 942 | 974 | 969 | 969 (David Cadet) | 978 | 1x65 | 1067 | 1169 | 1195 | 1202 | 1269 | 1540 | 1615 | 1849 | 1877 | 2027 | 2195 | 2363 | 2383 | 2461 | 2536 | 2613 | 2747 | 2789 | 2793 | 3010 | 3926 | 3982 | 4035 | 4367 | 4369 | 4544 | 4874 | 5456 | 5533 | 5566 | 5595 | 5647 | 6097 | 7578 | 9952 | 10760 | 12681 | 13641 | 14248 | 16953 | 19218 | 21633 | 21978 | 23216


Der folgende Abschnitt, „Sektionen à 1 Zunge“, enthält Spieldosen, unter denen sich sehr viele Museumsobjekte befinden, vor allem solche aus dem Musikautomatenmuseum in Seewen, Solothurn, das zu den allergrößten Spieldosenmuseen der Welt gehört bzw. vermutlich sogar die umfangreichste Sammlung ihrer Art der Welt darstellt.



Sektionen à 1 Zunge
( Spielwerke)


Kurzwalzenspielwerk, zweimal 3 Sektionen à 1 Zunge, „Musikautomat à barillet“
PICT
©Saluz, Klangkunst, S. 23


Spielwerkschlüssel mit Barilletspielwerk, zweimal 3 Sektionen à 1 Zunge, „Musikautomat à barillet“, Nr. Nummer 1169 oder 1269, „CWI“ (geritzt)
PICT+INFO. Zum Kapitel „Uhrschlüssel mit einem Spielwerk“
©Privatbesitz


Taschenmesser mit Spielwerk
PICT+INFO
©BBC; derzeit einziges uns bekanntes Exemplar eines Taschenmessers mit einem Spielwerk


Anhängeuhr in Form einer Harfe, mit Spielwerk Nr. 5595, 5 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.05


Anhängeuhr mit Spielwerk in Form einer Harfe, 5 Sektionen à 1 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet Carrisot 05/6
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.06


Anhängeuhr und Figurenautomat in Form einer Laute, mit Spielwerk Nr. 4544, Aufzugsfeder bezeichnet „Loup 7 804“, 5 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.03


Anhängeuhr in Form einer Mandoline, mit Spielwerk Nr. 4847, 5 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.04


Anhänger mit Spielwerk, 6 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.12


Parfümflacon als Anhänger mit Spielwerk, 6 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.07


Taschenuhr mit Spielwerk, 6 Sektionen à 1 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet „Loup 8804
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.21


Spielwerk für Uhrenschlüssel, mit zwei Kämmen, je 6 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO. Zum Kapitel „Uhrschlüssel mit einem Spielwerk“
©Saluz: Klangkunst 2.16; Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 30, Inv.-Nr. 1.21.03


Taschenmesser mit Spielwerk, 2 Sektionen à 5 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet Carrisot 07/4
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.08


Taschenuhr mit erotischem Figurenautomat und Spielwerk Nr. 23216, 6 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.23


„Walzenspielwerk in der Art, wie es von Favre 1796 gebaut wurde“
PICT
©Heinrich Weiss-Stauffacher: Die Spieldose und ihre Geschichte. In: DMM 20, 1981, S. 3ff.


Spielwerk in einer Berlocke, 6 Sektionen à 1 Zunge
PICT
©Hans-Jürgen Eisel


Spielwerk in einer Berlocke, ? Sektionen à 1 Zunge
PICT
©Antiquariat Peter Kiefer, Pforzheim


Spielwerk in einer Berlocke, ? Sektionen à 1 Zunge
PICT
©SCP Agathe Voison, Nice


? Sektionen à 1 Zunge
( Spielwerke)


Schweizer Spielwerk in einem Ring, 6 Sektionen à 1 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet : Loup
PICT
©Eduard Saluz, Klingende Stahllamellen [...], in: DMM 82, 2001, DMM 82, 2001, S. 12 (Schwarzweiß-Abbildungen), Saluz, Klangkunst, S. 133 (Farbabbildungen)


Schweizer Spielwerk von Piguet & Capt Nr. 25, um 1803, in einem Fingerring mit Figurenautomat, Aufzugsfeder bezeichnet „Loup“, 6 Sektionen à 1 Zunge
PICT
©Saluz, Klangkunst, S. 132


Taschenuhr aus dem Jahr 1770 von Michael Joseph Ransonet mit einem „pre-Favre comb-playing“ Spielwerk mit 6 Sektionen à 1 Zunge
PICT
©Arthur W. J. G. Ord-Hume in TMB 20, 7, 2002, S. 220; Sotheby’s Auction Masterpieces aus dem Time Museum 19. Juni 2002 Lot 73, diese Angabe laut Nidec-Sankyo, https://wiki.edu.vn/wiki13/2020/12/16/spieluhr-wikipedia/: „spielt auf vertikal angeordneten gestimmten Stahlzinken“.


Taschenuhr mit Figurenautomat und Spielwerk, 7 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.22


Anhänger mit Spielwerk, 7 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.13


Anhängeuhr in Wappenform mit Figurenautomat und Spielwerk, 2 Sektionen à 7 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.24


Berlocke mit Spielwerk Nr. 6097, 8 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.14; Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 41, Inv.-Nr. 1.22.03


Taschenuhrwerk mit Repetition und Spielwerk, unvollständig, 8 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.25


Uhrenschlüssel mit Spielwerk Nr. 978, 8 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO. Zum Kapitel „Uhrschlüssel mit einem Spielwerk“
©Saluz: Klangkunst 2.19,


Uhrenschlüssel mit Spielwerk Nr. 4367, 8 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO. Zum Kapitel „Uhrschlüssel mit einem Spielwerk“
©Saluz: Klangkunst 2.18


Uhrenschlüssel mit Spielwerk , 8 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO. Zum Kapitel „Uhrschlüssel mit einem Spielwerk“
©Saluz: Klangkunst 2.17


Goldberlocke (~750) mit einem Spielwerk mit 8 Zungen, spielt ein Musikstück
PICT
©Palais Dorotheum Wien


Schweizer Tabatièren-Spielwerk, 9 Sektionen à 1 Zunge
PICT
©Eduard Saluz, Klingende Stahllamellen [...], in: DMM 82, 2001


9 toothed barrilet in a solid gold musical seal (Berlocke, engl. seal)
PICT
©Tucker, Early Pieces, 2021


Bericht von Arthur W. J. G. Ord-Hume über zwei Spielwerke aus der Vor-Favre-Zeit, eines aus dem ersten Viertel des 18. Jahrhunderts, ein weiteres könnte irgendwann in den ersten drei Vierteln des 19. Jahrhunderts entstanden sein
PICT
©Arthur W. J. G. Ord-Hume in TMB 20, 7, 2002, S. 219-220


Schmuckdose mit Uhr und mit Spielwerk, 10 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.09


Spielwerk für Anhänger , 11 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.15


Schweizer Spielwerk mit 12 Zungen in einer Empire-Uhr
PICT
©Chapuis Abb. 165, S. 178


Scheibenspielwerk mit 12 Zungen und 136 Pins
PICT
©TMB 6, Summer, S. 23ff.


Anhänger mit Spielwerk Nr. 1195, 2 Sektionen à 6 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.11


Uhrenschlüssel mit Spielwerk Nr. 320, 2 Sektionen à 6 Zungen
PICT+INFO. Zum Kapitel „Uhrschlüssel mit einem Spielwerk“
©Saluz: Klangkunst 2.20; Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. , Inv.-Nr. 1.21.02


Dose für Schönheitspflaster mit einem Scheibenspielwerk
PICT.
©Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 30, Inv.-Nr. 1.21.12


Schweizer ungemarktes und unnummeriertes Spielwerk in einem Nähetui, 14 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 40, Inv.-Nr. 1.22.01


Scheibenspielwerk mit 16 Zungen in einer Silber-Tabatière
PICT
©Christies und TMB 16, 8, 1994


Scheibenspielwerk mit Scheibenspielwerk mit 16 Zungen in einer emaillierten Gold-Tabatière, spielt eine Melodie
PICT
©Christies und TMB 25, 2011, 3, 95


Pocket-sized musical snuff box with fine animations attributed to John Rich, named “THE ENTRECHAT” by Philippe Crasse
PICT
©TMB 30, 3, Summer 2021, p. 98-101


Scheibenspielwerk mit 17 Zungen, in Necessaire
PICT
©TMB 15, 7, Autumn/Fall, 1992


Scheibenspielwerk mit 17 Zungen in einer Silbertabatière, bezeichnet „1817“
PICT
©Mitteilung von Luuk Goldhoorn an Helmut Kowar


Spielwerk mit 18 Sektionen à 1 Zunge, von Antoine Favre oder einem Nachfolger
PICT
©
www.antiquesqa.blogspot.com


Anhängeuhr in Herzform mit Zylinder-Spielwerk, 18 Sektionen à 1 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet Carrisot 11/3
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.26


Schmalwalzen-Einzelkammspielwerk, KEIN Sektionalkammspielwerk, quasi eine Sektion mit 19 gleich langen aber verschieden dicken Zungen
PICT
©
Saluz, Klangkunst, S. 28


Scheibenspielwerk mit 20 Sektion à einer Zunge
PICT
©
Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 78, Inv.-Nr. 1.22.67


Scheibenpielwerk mit 23 Zungen, „Musikautomat sur plateau“
PICT
©
Saluz, Klangkunst, S. 23; Weiss-Stauffacher, Musikautomaten, S. 60, Inv.-Nr. 1.22.52


Schmuckdose mit Spielwerk , 2 Sektionen à 12 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet Carrisot 12/4
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.10


Spielwerk mit 24 Sektionen à 1 Zunge, in einer Tabatiére
PICT
©Heinrich Weiss-Stauffacher: Die Spieldose und ihre Geschichte. In: DMM 20, 1981, S. 3ff.


Scheibenspielwerk, Nr. 521, Piguet et Meylan zugeschrieben, 25 Sektionen à 1 Zunge
PICT
©Prices4Antiques


Kleines Teller-Spielwerk für Schmuckdose, 27 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.51


Scheibenspielwerk, Nr. 974, Piguet et Meylan, 2 mal 14 Zungen
PICT
©Antiquorum


Taschenuhr mit Viertelstunden-Repetition und Zylinder-Spielwerk , 14 Sektionen à 2 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.30


Taschenuhr mit Viertelstunden-Repetition, Figurenautomat und Teller-Spielwerk Nr. 1067, 15 Sektionen à 2 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.35


Scheibenspielwerk mit zwei Gruppen von 16 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Bellamy/Fynes: Introduction (2016), page 6


Spielwerk, 32 Zungen, etwa 3 x 4,5 cm groß, in einem Singvogelautomat
PICT
©TMB 6, 4, 1973


Nähkistchen (Palais Royale) mit einem Spielwerk mit 35 Zungen. Scheibe: Ø 37 mm. Die Zähne beider Seiten werden gleichzeitig gespielt. Zwei Musikstücke pro Umdrehung!
Mit einer Nummer „5533“ und auch „533“ auf der Scheibe. PICT
©Niko Wiegman


Scheibenspielwerk, 36 Zungen
PICT+INFO
©Price4Antiques


Taschenuhrwerk mit Viertelstunden-Repetition und Zylinder-Spielwerk , 18 Sektionen à 2 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.31


Ungemarktes Schweizer Spielwerk mit einer zweireihigen Anordung der Zungen mit 18 walzenfernen und 17 walzennahen Zungen
PICT

©TMB 25, 8, 2012


Damen-Taschenuhr mit Teller-Spielwerk Nr. 35, 19 Sektionen à 2 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.32


Schmuckdose aus Gold mit Teller-Spielwerk , 42 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.40


Silver sur plateau movement, two airs, 23 and 21 teeth, stamped on the spring: “1815”
PICT+INFO
©Tucker, Early Pieces, 2021


Teller-Spielwerk für Schmuckdose , 44 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.50


Taschenuhr mit Viertelstunden-Repetition und Teller-Spielwerk Nr. 969 oder 696, 23 Sektionen à 2 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet Carrisot 17/1
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.36


Taschenuhr mit Stunden-Repetition und Teller-Spielwerk Nr. 15 und 165, 23 Sektionen à 2 Zunge, Aufzugsfeder bezeichnet Carrisot 18/11
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.34


Spielwerk von Piguet & Meylan in einer Schnupftabaksdose mit 47 Sektionen à 1 Zunge
PICT

©TMB 17, 8, 1996


Ungemarktes Spielwerk mit 22 und 28 Sektionen à 1 Zunge in einer Schnupftabaksdose von Goerges Remond
PICT
©TMB 17, 8, 1996, p. 210


Taschenuhr mit Viertelstunden-Repetition und Teller-Spielwerk Nr. 1338, 25 Sektionen à 2 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.33


Zigzag-Kammspielwerk mit 3 Gruppen à 17, zusammen 51 Zungen
PICT
©Saluz, Klangkunst S. 25


Taschenuhr mit Viertelstunden-Repetition und Teller-Spielwerk, 26 Sektionen à 2 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.37


Schweizer Spielwerk, Kette und Schnecke: 58 Sektionen à 1 Zunge
PICT, frühe Ketten- und Schneckenkonstruktion
©Landrock, Horst, Alte Uhren neu entdeckt, 1981


Schweizer Spielwerk, Kette und Schnecke: 60 Sektionen à 1 Zunge in einem Teebehälter
PICT, in einem Teebehälter wie ein 2-Zungen-pro-Sektion-Werk
©TMB 12, 6, 1986


Schweizer Spielwerk, Kette und Schnecke: 60 Sektionen à 1 Zunge, in Bronzeuhr mit Jagdmotiven
PICT+INFO
©DMM 71, 1998, 69-70


Schweizer Spielwerk, 61 Sektionen à 1 Zunge
4 Musikstücke, PICT
Privatsammlung Franken, Bayern


Schweizer Spielwerk, 61 Sektionen à 1 Zunge
4 Musikstücke, PICT
Deerbe


Sektionalkammspielwerk vom Chevron-Typ von LF [Léonard-Frédéric] Nardin, 61 Sektionen à 1 Zunge
3 Musikstücke, PICT
Chartres Auction Catalogs, 2 December 2007, Nº 598


Schweizer Spielwerk, Zigzag-Kamm, 3 Gruppen à 21 (?) Sektionen à 1 Zunge
PICT
©TMB 13, V_2.pdf, Sommer 1987


Spielwerk Nr. 121, „Zigzag-Kamm“, zwei Gruppen mit Sektionen à 21 Zungen und eine mit 22 Zungen, insgesamt 64 Zungen
3 Musikstücke, PICT
Slg. Seemann


Sektionalkamm, 66 Sektionen à 1 Zunge
4 Musikstücke, PICT
Chartres Auction Catalogs, 2 December 2007, Nº 604


Sektionalkamm-Spielwerk, 70 Sektionen à 1 Zunge
PICT
©Dr. J. M. Lebout


Schweizer (Genfer?) Spielwerk, 78 Sektionen à 1 Zunge, Sektionalkamm vom Chevron-Typ, Kette und Schnecke, um 1815

PICT+INFO
■Slg. Seemann, früher Slg. Goldhoorn; Breker-Katalog Mai 2018; vgl. Eduard C. Saluz: Klang Kunst, Ausstellungskatalog der schweizerischen Landesmuseums, 1996, S. 167 (Spielwerk mit ähnlicher Mechanik)
Schweizer Spielwerk, Sektionalkamm vom Chevron-Typ, 80 Sektionen à 1 Zunge, Kette und Schnecke

PICT+INFO
■©TMB 12, 8, 1986, p. 295
Schweizer Spielwerk, 82 Sektionen à 1 Zunge, Sektionalkamm vom Chevron-Typ, Kette und Schnecke

PICT
■Bowers, Encyclopedia of Automatic Mechanical Musical Instruments, p. 23
Schweizer Spielwerk, 83 Sektionen à 1 Zunge, Sektionalkamm, Kette und Schnecke
PICT+INFO
■©TMB 6, 5, 1974
Schweizer Spielwerk, zwei Flügel à 41 Sektionen à 1 Zunge, und eine Zunge in der Mitte

PICT+INFO
■©TMB 6, 5, 1974

Schweizer Spielwerk vom Chevron-Typ, 84 Sektionen à 1 Zunge, Kette und Schnecke, vor oder um 1820
PICT+INFO


Musikdose mit einzelnen Tönen , 85 Sektionen à 1 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 3.02


Schweizer Spielwerk, 86 Sektionen à 1 Zunge, Kette und Schnecke, 1818
PICT
■DMM 82, 2001, S. 13


Schweizer Spielwerk mit Schwalbenschwanz- (Chevron-) Kamm, 92 Sektionen à 1 Zunge, Kette und Schnecke
PICT
■The Music Box 2/1999


Schweizer Spielwerk mit Zigzag-Kamm, 2 Gruppen à 41 Zungen und eine weitere, die mittlere, mit 38 Zungen, Kette und Schnecke
PICT
■©SFMM 124, 2015, 18 (Walter Behrendt)


Sektionen à 2 Zungen
( Spielwerke)


Spielwerk mit 12 Sektionen à 2 Zungen, Schmalwalzen-Sektionalkammspielwerk, Musikautomat à cylindre“

PICT
©Saluz, Klangkunst, S. 23


Skizze eines Spielwerkes mit 14 Sektionen à 2 in der Rees' Encyclopedia (1817)

PICT
©TMB 17, 5, 1996, p. 229-31 (Luuk Goldhoorn)


Spielwerk mit 14 Sektionen à 2 Zungen in einer Taschenuhr

PICT
©Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 79, Inv.-Nr. 1.22.68


Ungemarktes Spielwerk mit 17 Sektionen à 2, das dem derzeit als verschollenen anzunehmenden Prototyp von Antoine Favre am nächsten kommen dürfte. Mit einer leider undatierten Aufzugsfeder mit einer Einritzung des Namens „Bernoue“ oder „Bernoues“

PICT
©TMB 18, 5, 1998, p. 124-127 (Luuk Goldhoorn)


Scheibenspielwerk (bezeichnet „SC“) mit zwei Mal 17 Sekt. à 2 Zungen in einer Goldtabatière

PICT
©Sotheby's


Wiener oder Prager Spielwerk, 18 Sektionen à 2 Zungen in einer Figurenuhr „Erzherzog Johann“
PICT
Bericht Seemann


Sektionalkammspielwerk, 20 Sektionen à 2 Zungen

PICT+INFO
Luuk Goldhorn: Zur Frühgeschichte österreichischer Kammspielwerke, in: DMM 99 (2007), S. 45


Sektionalkammspielwerk, 21 Sektionen à 2 Zungen

PICT
©Archiv Seemann


Spielwerk von Peter Götz, 21 Sektionen à 2 Zungen

PICT+INFO
Kowar (2019), S. 37


Spielwerk von Peter Götz, 22 Sektionen à 2 Zungen

PICT+INFO
Bericht: Seemann (über eine Götz-Uhr mit Spielwerk in Wiener Privatbesitz)


Taschenuhr mit Spielwerk, 23 Sektionen à 2 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.27


Spielwerk von Peter Götz, 24 Sektionen à 2 Zungen

PICT+INFO
Kowar (2019), S. 37


Ungemarktes Spielwerk mit 24 Sektionen à 2 Zungen

PICT
Slg. Seemann


Spielwerk von Abraham François Chapuis-Zoller mit 24 Sektionen à 2 Zungen in einem Nähkistchen

PICT+INFO
©TMB 23, 2008, 7, 221


Anonymes Spielwerk, 25 Sektionen à 2 Zungen, in einer Uhr von Abraham Louis Breguet, um 1804/05

PICT+INFO
Paul Bellamy, The origins of the musical box, in: TMB 25 (2011), 2, S. 65


Ungemarktes unnummeriertes Spielwerk mit 25 Sektionen à 2 Zungen, in einer Stobwasser-Schnupftabakdose

PICT+INFO
© Hermann Historica GmbH (2021)


Anonymes Spielwerk, 25 Sektionen à 2 Zungen, in einer Kassette im Genfer Konservatorium, vielleicht von einem österreichischen Hersteller, spielt die Kaiserhymne von Haydn

PICT+INFO
Etienne Blyelle-Horngacher: An early Austrian Musical Box, in: TMB 12, 7, 1986


Anonymes Spielwerk, 26 Sektionen à 2 Zungen, in einem Nähkistchen

PICT+INFO
©Reeman Dansie


28 Sektionen à 2 Zungen, vergoldete Silber-Tabatière Walzenspieldose von Bruguier, etwa 1818, No. 466

PICT+INFO
©Auction Team Breker 2018


Sektionalkammspielwerk, 29 Sektionen à 2 Zungen

PICT+INFO
Luuk Goldhorn: Zur Frühgeschichte österreichischer Kammspielwerke, in: DMM 99 (2007), S. 46


Anonymes Spielwerk 29 Sektionen à 2 Zungen, in einer Bilderuhr von Hoffmeister

PICT+INFO
Aussergewöhnlich, nahezu exemplarisch gut erhaltenes frühes Sektionalkammspielwerk (drei Zahnräder zwischen dem Großen Walzenzahnrad und der Schnecke („endless“), keine Stahldeckplättchen auf dem Querteil des Windfanggalgens über dem Zapfen der Schnecke). Die Grundplatte ist (nur) etwa 3 mm dick. Zwei Musikstücke. Wiener Nachbau (Kopie) eines Schweizer Vorlage oder Original-Spielwerk aus der Schweiz?

Das Burgtor wurde am 16. Oktober 1824, dem elften Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig, feierlich eröffnet. Die erste Bilderuhr dieses Sujets ist vermutlich knapp nach der Eröffnung dieser neuen Sehenswürdigkeit Wiens entstanden. Das Spielwerk wird spätestens zur selben Zeit gefertigt worden sein, es könnte sogar noch etwas älter sein.


Spielwerk von F. Hausleiter, Ansbach, 22 Sektionen à 2 und eine weitere mit n ur einer Zunge

PICT
Slg. Seemann


Schwalbenschwanz- (Chevron-) Spielwerk, linker Flügel: 14 Sektionen à 2, rechter Flügel: 15 Sektionen à 2, insgsamt 29 Zungen

PICT
Slg. Seemann


Wiener (?) oder Prager (?) oder Schweizer (?) Spielwerk, 30 Sektionen à 2

PICT
Chapuis Abb. 163, S. 178


Schweizer Spielwerk, 30 Sektionen à 2 in einer Automatenbilderuhr

PICT
DMM 120 (2014)


Spielwerk von Désiré und Chapuis, 30 Sekt. à 2, in einer Schmuckdose

PICT
DMM 120 (2014)


Wiener (?) oder Prager (?) oder Schweizer (?) Spielwerk, 30 Sektionen à 2 und Kette und Schnecke

PICT
Bericht: Seemann; Privatbesitz


Wiener (?) oder Prager (?) oder Schweizer (?) Spielwerk, 30 Sektionen à 2 und eine Einzelzunge

PICT
Bericht Seemann


Schmuckdose aus Gold mit Zylinder-Spielwerk Nr. 130, 30 Sektionen à 2 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.38


Schweizer Spielwerk, ungemarkt, mit 31 Sektionen, 25 Sektionen à 2 Zungen und 6 Sektionen à 3 Zungen, zusammen 68 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
Slg. Seemann


Sektionalkamm mit 31 Sektionen, 26 Sektionen à 2 Zungen und 5 Sektionen à 3 Zungen, zusammen 67 Zungen
Walze, PICT
Slg. Seemann


Vermutlich Wiener oder Prager Spielwerk,
31 Sektionen à 2

2 Musikstücke, darunter eines aus der Zauberflöte, PICT, in einer Uhr von Gabriel Bauer
Slg. Seemann


Vermutlich Wiener Spielwerk, 31 Sektionen à 2, Nr. 1615, Chevron

31 Sektionen à 2 Zungen, PICT, V-förmiger Kamm mit Baßtönen außen, Messing-Bodenplatte, dreifach vorgelagertes Getriebe, Malteserkreuz zur Begrenzung des Aufzugs, 4 Musikstücke, Schlüsselaufzug mit Schneckenrad und Kette, Nr. 1615, 4 Melodien, Melodienwechsel mit seitlicher Feder, Starthebel mit Messingscheibe zur Verbindung mit dem Uhrwerk, zusätzlich an der Front befindliche Start- und Sofortstopp-Hebel, Sockel mit symmetrischem Pyramiden-Mahagoni-Furnier, gedrückten Kugelfüßen und Holzabdeckung, Sockelmaße 50,5 x 24 cm, Walzenbreite 16,4 cm, mit hinzugefügter Aufzugs-Kurbel.

Breker Oktober 2017 („Ein außerordentlich feines und frühes Spielwerk in exzellentem unrestauriertem und spielendem Zustand“); Arthur W.J.G. Ord-Hume, "The Musical Box", S. 88. Abbildungen 37-38, für ein ähnliches Werk, den Uhrensockel der in London hergestellten Uhr von Parkinson & Frodsham


Spielwerk, 31 Sektionen à 2 Zungen, mit folgender Sonderkonstruktion:

Walze 8,2 mm, fast 2,8 cm Ø (!), Federhaus samt Zahnkranz Ø 5 cm, Tiefe 2,7 cm, Der bogenförmige obere Schneckenkloben befindet sich ausserhalb des platinenartigen Räderwerkblockes. Es handelt sich vermutlich um ein Schweizer Produkt. Als Wiener Hersteller käme nur Peter Götz oder ein anonymer Arbeiter aus seiner Offizin in Frage. In einer Uhr von Christian Wenzel. 2 Musikstücke, PICT+INFO
Slg. Seemann


Spielwerk, 31 Sektionen à 2 Zungen

PICT
Slg. Seemann


Vermutlich Schweizer (?) Spielwerk, 32 Sektionen à 2

PICT+INFO
Slg. Seemann (erworben 2014); ex Coll. Philippe Rouillé


Schweizer Tabatièren-Spielwerk, 32 Sektionen à 2 Zungen, spielt ein Musikstück (1809)

PICT+INFO
©Eduard Saluz, Klingende Stahllamellen [...], in: DMM 82, 2001


Schweizer Spielwerk in einer Tabatière von JGRC (Jean-Georges Rémond oder Reymond et C[ompagn]ie, a renowned „monteur de boîtes en or“), 32 Sektionen à 2 Zungen, spielt ein Musikstück

PICT+INFO
©Drouot 2014


Schweizer (?) Spielwerke, 32 Sektionen à 2 Zungen und eine Einzelzunge, insgesamt 65 Zungen

PICT+INFO
Museum Seewen SO, Schweiz


Schweizer Sektionalkammpielwerk, 34 Sekt. à 2 Zungen

PICT+INFO
Fotos: ©Privat


Schweizer (?) oder Wiener (?) oder Prager (?) Spielwerk, 34 Sektionen à 2

PICT+INFO
Slg. Seemann


Anton Olbrich in Wien (Grundplatte), AO (Kammträger, Walze), „F. K.“, „Stelzer“, 34 Sektionen à 2


Leider kein PICT, nur INFO
Kowar (2017), S. 162


Schweizer ungemarktes Spielwerk, Chevron-Kamm mit zwei Flügeln à 16 und 19 Sektionen à 2, insgesamt 70 Zungen
PICT+INFO
■TMB 26, 2, 2013


Schweizer ungemarktes Spielwerk Nr. 272 von [Aubert], 35 Sekt. à 2 Zungen
PICT+INFO
■©Slg. Seemann


Schweizer ungemarktes Spielwerk, 35 Sekt. à 2 Zungen
PICT+INFO
■©Privatbesitz


Schweizer ungemarktes Spielwerk, mit den Nrn. 793 und 2383, 35 Sekt. à 2 Zungen und 1 à 1 Zunge
PICT+INFO
■©Privatbesitz


Sektionalkammspielwerk 36 Sektionen à 2 Zungen, in Uhrenbasis
PICT+INFO
Bericht: Seemann


Sektionalkammspielwerk 36 Sektionen à 2 Zungen, gemarkt DLDC
PICT
Slg. Seemann


Sektionalkammspielwerk Nr. 768 mit 37 Sektionen à 2 Zungen
PICT
Facebook


Sektionalkammspielwerk 37 Sektionen à 2 Zungen, in Uhrenbasis
PICT+INFO
Chartres Auction Catalogs, 2 December 2007, Nº 599


„AO“ A[nton] O[lbrich], „OO“, „ASI“, oder „00“, Sektionalkammspielwerk mit 38 Sektionen à 2 Zungen

PICT

Slg. Seemann


Ungemarktes Sektionalkamm-Spielwerk, V-Kamm, 77 Zungen
PICT+INFO
Chartres Auction Catalogs, 2 December 2007, Nº 600


Ungemarkter Sektionalkamm, vermutlich Ducommun-Girod, 38 Sektionen à 2 Zungen
PICT+INFO
©TMB 12, 8, 1986, p. 304


Wiener oder Prager Spielwerk, 39 Sektionen à 2 Zungen

PICT

Privatbesitz; Seemann


A[nton] O[lbrich] (Grundplatte, Walze), Nr. 10, Sektionalkamm mit 39 Sektionen à 2 Zungen, Walze 11 cm, 2,5 cm Ø, 2 Musikstücke, Volltrieb

PICT
Privatbesitz; Seemann


AO / IO A[nton] O[lbrich], I[osef] O[lbrich] (?), 39 Sektionen à 2 Zungen, Rasterlinien auf der Walze

PICT
Slg. Seemann


Spielwerk mit 40 Sektionen à 2 Zungen

PICT
Slg. Seemann


Schweizer Spielwerk 40 Sektionen à 2 Zungen, Basszungen rechts

PICT
Bericht Seemann


Schweizer Spielwerk mit 40 Sektionen à 2 Zungen, Basszungen links

PICT
Facebook


Schweizer Spielwerk, 40 Sektionen à 2 Zungen, Basszungen rechts

PICT
Bericht Seemann


Schweizer Spielwerk, 40 Sektionen à 2 Zungen, Walze 15,9 cm
PICT, 2 Musikstücke, Walze 15,9 cm, 6 cm Ø
Slg. Seemann


Schweizer Spielwerk, 41 Sektionen à 2 Zungen in einer Kassette aus Glas und Messing
PICT
©Thomaston


Schweizer Spielwerk, 41 Sektionen à 2 Zungen und Einzelzunge
PICT
©Gavin Douglas Fine Antiques Ltd.


Schweizer Spielwerk, 42 Sektionen à 2 Zungen

PICT
Bericht Seemann


Schweizer Spielwerk, 42 Sektionen à 2 Zungen

PICT
©Brian Chesters, Youtube


Schweizer Spielwerk, 42 Sektionen à 2 Zungen, gemarkt „Chapuis-Zoller et David Cadet, fecit 1822“

PICT
Das mechanische Musikinstrument 2019 Nr. 136, Dezember 2019


Anton Olbrich in Wien (Grundplatte), AO (Walze), 42 Sektionen à 2 Zungen, Walze 16,8, 3 cm Ø, 3 Musikstücke, Volltrieb

PICT
Privatbesitz Wien; Kowar (2017), S. 16


Spielwerk, 42 Sektionen à 2 Zungen, mit folgender Sonderkonstruktion:

Walze 19,5 cm, mehr als 2,5 cm Ø. 4 Musikstücke. Gewichte aus Stahl. Keine Dämpfer. Rille auf der Aussenseite des Federhausbodens nahe am Zahnkranz. Der bogenförmige obere Schneckenkloben befindet sich ausserhalb des platinenartigen Räderwerkblockes. Es handelt sich vermutlich um ein Schweizer Produkt. Als Wiener Hersteller käme nur Peter Götz oder ein anonymer Arbeiter aus seiner Offizin in Frage. In einer Figurenuhr (harfenspielender König David).
PICT+INFO
Slg. Seemann


Spielwerk mit 42 Sektionen à 2 Zungen

PICT+INFO
TMB 12, 8, 1986, p. 305


Ungemarktes Spielwerk, Nr. 507, mit einer Aufzugsfeder, in die „Paris 1814“ eingeritzt wurde, 42 Sektionen à 2 Zungen

PICT
TMB 11, 5, 1984


Spielwerk von Ducommun-Girod, 43 Sektionen à 2 Zungen
Walzenlänge 15,5 cm.
PICT

Slg. Seemann, in dankenswerterweise Weise vermittelt durch Ralf Smolne


Schweizer Spielwerk, 43 Sektionen à 2 + 1 Zunge
4 Musikstücke. In einer Uhr von Peter Tröger, Asch. Wikipedia: „ Aš ist eine Stadt in Nordwestböhmen in Tschechien. Sie war in den Zeiten der Habsburgermonarchie ein Zentrum der Textilindustrie“ .
PICT
Slg. Seemann


Schweizer Spielwerk, auf der Unterseite des Grundplatte bezeichnet ARNAUD, zwei Flügel von 22 Sektionen à 2 Zungen
2 Musikstücke. (This movement was presumably made by Aubert).
PICT
©Bellamy 2015, p. 84


Schweizer Spielwerk, 44 Sektioen à 2 Zungen, Nr. 472
4 Musikstücke. PICT
■Bearbeitung:
Seemann


Spielwerk, 44 Sektionen à 2 Zungen, mit folgender Sonderkonstruktion:

Walze ~20 cm, mehr als 2,5 cm Ø. 4 Musikstücke. Gewichte aus Stahl. Keine Dämpfer. Der bogenförmige obere Schneckenkloben befindet sich ausserhalb des platinenartigen Räderwerkblockes. Es handelt sich vermutlich um ein Schweizer Produkt. Als Wiener Hersteller käme nur Peter Götz oder ein anonymer Arbeiter aus seiner Offizin in Frage. In einer Portaluhr von Happacher. PICT+INFO
Bericht: H.-J. Eisel; Privatsammlung in Oberösterreich


Ungemarktes unnummeriertes Schweizer Spielwerk mit 44 Sektionen à 2 Zungen

PICT+INFO
Bericht: Seemann


Ungemarktes unnummeriertes Schweizer Spielwerk mit 44 Sektionen à 2 Zungen und einer Einzelzunge

PICT
©Christie's


Schweizer von Ducommun-Girod, 45 Sektionen à 2 Zungen, Nr. 1202
4 Musikstücke. PICT
■Bearbeitung:
Seemann


Schweizer Spielwerk in einem Teebehälter, 45 Sektionen (?) à 2 Zungen
4 Musikstücke. PICT, in einem Teebehälter wie ein 1-Zunge-pro-Sektion-Werk
TMB 3, 2, 1967


Schweizer Spielwerk von Ducommun-Girod, 45 Sektionen à 2 Zungen, Nr. 893
4 Musikstücke. PICT
■© www.singingbirdbox.com


Schweizer Spielwerk, 45 Sektionen à 2 Zungen
4 Musikstücke. PICT+INFO
■Bearbeitung:
Seemann


Schweizer Spielwerk, ungemarkt, unnummeriert, 14 + 15 + 16 Sektionen à 2 Zungen
4 Musikstücke. PICT+INFO
■Chapuis Abb. 164, S. 178


Schweizer ungemarktes Spielwerk, 46 Sektionen à 2 Zungen, Kette und Schnecke, zwei Mal „4“ eingeritzt, Sichtfenster im Räderwerkblock auf die Schnecke
4 Musikstücke. PICT
Slg. Seemann


Schweizer ungemarktes Spielwerk, Chevron-Kamm mit zwei Flügeln à 46 Sektionen à 2 Zungen, insgesamt 92 Zungen
PICT+INFO
TMB 19, 2, 1999


Schweizer ungemarktes Spielwerk von Ducommun-Girod (?), 46 Sektionen à 2 Zungen, Nr. 891
4 Musikstücke. PICT
■Bearbeitung:
Seemann


Schweizer ungemarktes Spielwerk von Ducommun-Girod, 46 Sektionen à 2 Zungen, Nr. 2027
4 Musikstücke. PICT
■Bearbeitung:
Seemann


Uhrensockel mit Musikdose und Spielwerk, 46 Sektionen à 2 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 3.04


Schweizer Spielwerk, 47 Sektionen à 2 Zungen, Herstellermonogramm ACZ, Nr. 360
4 Musikstücke. PICT
■Bearbeitung:
Seemann


Schweizer Spielwerk, 47 Sektionen à 2 Zungen
4 Musikstücke. PICT
■Slg.
Seemann (gekauft von Kling)


Schweizer Spielwerk, 47 Sektionen à 2 Zungen
4 Musikstücke. PICT
■Slg.
Seemann


Schweizer Spielwerk von Ducommun-Girod, 48 Sektionen à 2 Zungen, Nr. 1877
PICT
■Bericht: Hans-Jürgen Eisel


Schweizer Spielwerk, 48 Sektionen à 2 Zungen, Nr. 2195
PICT
■Slg.
Seemann


Schweizer Spielwerk, 48 Sektionen à 2 Zungen
PICT
■Bericht
Archiv Seemann


Schweizer Chevron-Spielwerk mit 50 Sektionen à 2 Zungen
4 airs. PICT
■©Christopher Fynes, Mechanical Music World, 22, Autumn 2020, centerfold


Schweizer Spielwerk von Abra(ha)m Chappuis-Zoller mit 52 Sektionen à 2 Zungen
PICT
©TMB 7, 1976, 5, 181-182


Schweizer Spielwerk mit 73 Sektionen à 2 Zungen
3 airs, PICT
Johann Goyvaerts



Sektionen à 3 Zungen
( Spielwerke)


Taschenuhr mit Viertelstunden-Repetition und Zylinder-Spielwerk, bezeichnet Nr. 12681, 11 Sektionen à 3 Zungen und eine Einzelzunge, Feder bezeichnet „Bateau fils 1814“
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.28


Taschenuhr mit Viertelstunden-Repetition und Zylinder-Spielwerk Nr. 14248, 11 Sektionen à 3 Zungen und eine à 2 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.29


Ungemarktes Spielwerk, 12 Sektionen à 3 Zungen in einem Schildpattgehäuse
PICT+INFO
■©Gorringe's


Ungemarktes Spielwerk, 12 Sektionen à 3 Zungen in einem Goldgehäuse
PICT+INFO
■©Antiquorum


Schmuckdose aus Gold mit Zauberautomat, Zylinder-Spielwerk und Uhr, Feder bezeichnet „Dutrambler 181 10“, 14 Sektionen à 3 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.42


Spielwerk signiert „Abraham Chapuis Zoller fecit à Genève“, 15 Sekt. à 3 und 1 à 2 Zungen, 47 Zungen
PICT+INFO, ein Musikstück spielend
■©Dr.Crott


Spielwerk mit 17 Sektionen à 3 Zungen in einem Palais-Royale-Nähkistchen in Klavierform
PICT+INFO, zwei Musikstücke spielend
■©rubylane.com


Ungemarktes Spielwerk mit 18 Sektionen à 3 Zungen in einer Schatulle
PICT
■©Archiv Seemann


Zylinder-Spielwerk Nr. 347 für Schmuckdose, 17 Sektionen à 3 und eine à 2 Zungen, insgesamt 53 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.48


Ungemarktes Spielwerk, 18 Sektionen à 3 Zungen in einem Schildpattgehäuse
PICT+INFO
■©Gorringe's


Spielwerk mit 18 Sektionen à 3 und eine à 2 Zungen, Basszungen rechts
PICT+INFO, vermutlich Aubert zuzuschreiben
©Privatbesitz


Spielwerk mit einer Grundplatte mit abgerundeten Ecken und einem brückenartigen Kammträger („Rundeckenspielwerk“) (I)
Walze:  8,3 cm, Ø 2,4 cm, Kamm: 9,4 cm, Federhaus Ø 4,7 cm (exklusive Zahnkranz), 3,5 cm tief, Grundplatte 5,8 x 15,8 x 3 (!) mm, eine große Ausnehmung auf der Unterseite des Kammträgers verleiht diesem ein brückenartiges Aussehen: , 1 Musikstück, PICT
■Slg. Seemann


Spielwerk mit einer Grundplatte mit abgerundeten Ecken und einem brückenartigen Kammträger („Rundeckenspielwerk“) (II)
Walze:  9,5 cm, Ø 2,5 cm, Kamm: 9,4 cm, Federhaus Ø 4,7 cm (exklusive Zahnkranz), (nur!) 2,25 cm tief, Grundplatte 6,9 x 16,9 x 3 (!) mm, „kuppelförmiger“ Windfang, eine Ausnehmung auf der Unterseite des Kammträgers verleiht diesem den leichten Anschein eines brückenartigen Aussehens: ,
1 Musikstück. PICT+INFO

■Slg. Seemann

Schweizer Spielwerk (von Aubert?) Nr. 747 mit 19 Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke.
©Saluz, Klangkunst, S. 28


Schweizer Spielwerk mit 19 Sektionen (17 à 3, 1 à 2 und 1 à 1 Zunge)
PICT, 2 Musikstücke.
©Mechanical Music, 67, 4, July/August 2021, p. 42


Neuenburger Spielwerk mit 19 Sektionen à 3 Zungen, fusée
PICT, 2 Musikstücke
©Koller Auktionen


Spielwerk eines unbekannten Herstellers oder vielleicht von Aubert, Nr. 3010, mit 19 Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
©Privatbesitz


Spielwerk von Droz & Nardin mit 19 Sektionen à 3 Zungen in einer Schnupftabakdose
PICT, 2 Musikstücke
©Auction Team Breker 2016


Ungemarktes Spielwerk mit 19 Sektionen à 3 Zungen in einer Schnupftabakdose
PICT, 2 Musikstücke
©The Music Box Restorer


Ungemarktes Spielwerk mit 19 Sektionen à 3 Zungen in einer Schnupftabaksdose
PICT, 2 Musikstücke
©Privatbesitz


Ungemarktes Spielwerk mit 19 Sektionen,
18 à 3 und eine à 2 Zungen in einer Schnupftabaksdose

PICT, 2 Musikstücke
©Warren & Wignall


Ungemarktes Spielwerk mit vielleicht Sektionen à 3 Zungen in einer Schnupftabaksdose
PICT, 2 Musikstücke
©Bellamy/Fynes: Introduction (2016), p. 10


Ungemarktes Spielwerk mit 19 Sektionen à 3 Zungen in einer blechernen Schnupftabaksdose
PICT, 2 Musikstücke
©Privatbesitz


Spielwerk mit 20 Sektionen, 12 Sektionen à 3 Zungen und 8 Sektionen à 2 Zungen, zusammen 52 Zungen
Walze 7,6 cm, Ø 1,7 cm, Grundplatte: 11,4 x 5,6 x 0,3 cm, Spieldauer: 35 Sekunden, PICT
Am wahrscheinlichsten ist wohl eine Schweizer Herkunft.
Archiv Niko Wiegman, Hilversum, Niederlande, Mitglied des scientific boards des Vereines „eiou“


Schmuckdose Nr. 2613 aus Buchsbaumholz mit einem Zylinder-Spielwerk (von Aubert), 20 Sektionen à 3 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.45


Schnupftabaksdose in einer Blechdose, mit einem Spielwerk mit 20 Sektionen à 3 Zungen
PICT+INFO
©Privatbesitz


Schmuckdose aus Gold mit Figurenautomat und Zylinder-Spielwerk Nr. 748, 20 Sektionen à 3 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.43


Offiziersuhr mit Spielwerk Nr. 10760, 20 Sektionen à 3 Zunge
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 3.01


Tabatière aus Nussbaumholz mit Schildpatt, mit ungemarktem, unnummeriertem Spielwerk (von Aubert?)
PICT, 2 Musikstücke
■Weiss-Stauffacher, Musikautomaten, S. 29 (erster Absatz oben)


Spielwerk mit 21 Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
■Folgt bald


Schweizer Spielwerk oder frühes Rzebitschek-Werk nach Schweizer Vorbild; 21 Sektionen à 3 Zungen, Walze 8,7 cm
PICT, 2 Musikstücke
Wiener Privatbesitz


Schweizer Spielwerk 21 Sektionen à 3 Zungen, „Nr. 7“
PICT, 2 Musikstücke
Slg. Seemann


Genfer Spielwerk von Custot-Ducommun
PICT, Basszungen links, 2 Musikstücke
©TMB 7, 2, 1975, S. 59


Nähzeug in einem Miniatur-Klavierflügel mit einem Westschweizer ungemarkte und unnummerierten Spielwerk mit 21 Sektionen à 3 Zungen
PICT
©Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 41, Inv.-Nr. 1.22.02


Schweizer Spielwerk 21 Sektionen à 3 Zungen, mit einem „Sägewindfang“
PICT, 2 Musikstücke
Bericht Seemann


Schweizer Spielwerk, 21 Sekt. à 3, in einem Schildpattgehäuse
PICT, 2 Musikstücke
©Johan Govaerts


Schmuckdose aus Gießmasse mit Spielwerk Nr. 62, 21 Sektionen à 3 und eine à 1 Zunge, zusammen 64 Zungen
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.46


Spielwerk Nr. 517, 21 Sektionen à 3 Zungen, in einer Schmuckdose aus Silber, Feder bezeichnet „Loup 1 821
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.41


Zylinder-Spielwerk, 21 Sektionen à 3 Zungen, in einer Schmuckdose aus Gold
PICT+INFO
©Saluz: Klangkunst 2.39


Schweizer Spielwerk 21 Sektionen à 3 Zungen mit oktogonalem Windfang
PICT, Basszungen rechts, 2 Musikstücke
Slg. Seemann


Schweizer Spielwerk 21 Sektionen à 3 Zungen mit hexagonalem Windfang
PICT, Basszungen rechts, 2 Musikstücke
Slg. Seemann


Schnupftabaksdose in einer Schildpattdose mit einem Perlmutt-Inlay, mit einem Spielwerk mit 21 Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
Ebay


Spielwerk von F. Alibert mit 22 Sekt. à 3 Zungen, in einer Schildpatt-Schnupftabakdose
PICT
©Anderson & Garland


Anton Olbrich zuzuschreibendes Spielwerk, 21 Sektionen à 3 Zungen, spielt „O du lieber Augustin“ und einen Ländler

PICT
, 2 Musikstücke
Slg. Seemann


Tabatièren-Spielwerk, 22 Sektionen à 3 Zungen, mit Gewichten auf den Basszungen
PICT, 2 Musikstücke
■©Eduard Saluz, Klingende Stahllamellen [...], in: DMM 82, 2001


Spielwerk in Kassette, 22 Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
■©Slg. Seemann


Spielwerk, 22 Sektionen à 3 Zungen, in Goldkassette
PICT, 2 Musikstücke
■©Antiquorum, Genf


Spielwerk mit 22 Sektionen à 3 Zungen, in einem Ebonite-Gehäuse
PICT, 2 Musikstücke
■©Dufreche et Dufreche


Spielwerk, 22 Sektionen à 3 Zungen, in Silberkassette
PICT, 2 Musikstücke
■©Singing bird boxes


Spielwerk in einer Tabatière, 22 Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
■©Slg. Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 28, Inv.-Nr. 1.21.06


Spielwerk in einer Bakelit-Box, 23 Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
■©Prenveille et Emeraude Encheres, St. Malo


Wiener Tabatière, mit einem Schweizer Spielwerk bezeichnet „G & F“, 23 Sektionen à 3, insgesamt 69 Zungen, zwei Musikstücke
PICT
■©Sotheby's


Schweizer Spielwerk, 25 Sektionen à 3 Zungen, plus zwei Basszungen und eine weitere im Diskant, insgesamt 28 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
©Sammlung Otmar Seemann


Tintenfässchen-Garnitur, mit einem Schweizer Spielwerk, zweiflügeliger Chevronkamm, je 13 Sektionen à 3 Zungen, insgesamt 78 Zungen
PICT
Douglas Fisher


Schweizer Spielwerk mit 26 Sektionen,
20 Sektionen à 3 Zungen und 6 Sektionen à 4 Zungen , zusammen 84 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
Slg. Seemann


Schweizer Spielwerk Nr. 942 mit 27 Sektionen, 25 Sektionen à 3, einer Sektion mit 2 Zungen und eine mit 1 Zunge, zusammen 78 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
Slg. Seemann


Nicole Spieldose Nr. 1168 mit ? Sektionen à 3 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
Paul Bellamy: The Music Makers of Switzerland, AMBC 2015, p. 27


Spielwerk von Nardin, 31 Sektionen: 27 Sektionen à 3 Zungen und 4 Sektionen à 1 Zunge, zusammen 85 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
Privatbesitz


Schweizer Spielwerk 32 Sektionen à 3 Zungen, in einem Empire-Tintenfässchen-Garnitur
PICT+INFO
TMB 23, 2, 2007


Schweizer Spielwerk 32 Sektionen à 3 und 1 à 1 Zunge
PICT+INFO
Bonhams


Schweizer Spielwerk 33 Sektionen à 3 Zungen, N[ardin]
PICT, mit einer Gravur „N“, mit hoher Wahrscheinlichkeit „Nardin“, 2 Musikstücke, Gehäuse mit spiegelsymmetrischer Mahagoni-Furnier
Bericht: Seemann; Privatbesitz


Schweizer Spielwerk, 36 Sektionen à 3 Zungen
PICT
©DMM 82, 2001, S. 13


Schweizer Spielwerk, 38 Sektionen à 3 Zungen
PICT
©TMB 3, 9, 1979


Sektionen à 4 Zungen
( Spielwerke)


Ungemarktes Spielwerk 15 Sektionen à 4 Zungen in einem Schildpattgehäuse
PICT, 2 Musikstücke
©Dufreche et Dufreche SAS


Ungemarktes Spielwerk 16 Sektionen à 4 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
Privatsammlung Franken, Bayern


Ungemarktes Spielwerk 16 Sektionen à 4 Zungen mit überlanger Walze
PICT, 2 Musikstücke
Bericht Otmar Seemann


Ungemarktes Schweizer Spielwerk Nr. 2793, 15 Sekt. à 4 und 1 à 4 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
©Privatbesitz


Unnummeriertes Schweizer Spielwerk von L. E. Golay, 16 Sekt. à 4 Zungen
PICT, 2 Musikstücke
©Bellamy/Fynes: Introduction (2016), page 6


Ungemarktes Spielwerk 16 Sektionen à 4 Zungen
PICT+INFO, 2 Musikstücke
Luuk Goldhorn: Zur Frühgeschichte österreichischer Kammspielwerke, in: DMM 99 (2007), S. 46


Ungemarktes Spielwerk 16 Sektionen à 4 und eine à 5 Zungen
PICT+INFO, 2 Musikstücke
■https://americanhistory.si.edu/collections/search/object/nmah_605766


Ungemarktes und unummeriertes Schweizer Spielwerk, bezeichnet, 17 Sekt. à 4 Zungen in Schildpatt-Tabatière
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Regina Music Box Center


Schweizer Spielwerk, bezeichnet M. Bordier, 17 Sekt. à 4 Zungen
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Private ownership


Schweizer Spielwerk, bezeichnet M. Bordier, 17 Sektionen, davon 16 à 4 und 1 à 3 Zungen
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Private ownership


Schweizer Spielwerk mit 17 Sektionen, davon 16 à 4 und 1 à 5 Zungen, mit einem kryptischen Vermerk „6331“ an der Vorderwand des Blechgehäuses
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Private ownership


Ungemarktes Spielwerk 17 Sektionen à 4 Zungen, FP1540
PICT+INFO, 2 Musikstücke
Slg. Otmar Seemann


Ungemarktes Spielwerk 17 Sektionen à 4 Zungen, in Tabatière
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Aspire


Ungemarktes Spielwerk mit 17 Sektionen, davon 16 à 4 und 1 à 6 Zungen, aus Tabatière
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Privatbesitz


Ungemarktes Spielwerk mit 17 Sektionen, davon 16 à 4 und 1 à 6 Zungen, in Tabatière
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Bellamy/Fynes: Introduction (2016), p. 6


Ungemarkte Tabatière aus Horn mit Frauenkopf am Deckel und einem Spielwerk mit 11 Sektionen à 4 und 6 à 5 Zungen, zusammen (11+6=) 17 Sektionen mit (44+30=) 77 Zungen
PICT+INFO, 2 Musikstücke
Weiss-Stauffacher, Musikautomaten, S. 29


Spielwerk mit 16 Sektionen à 4 und 1 à 5 Zungen in einem Palais royale Minitaurklavier
PICT+INFO, 2 Musikstücke
Pook & Pook (Oct 1st, 2021)


Nicole Nr. 2662 mit 19 Sektionen à 4 und 1 à 5 Zungen
PICT+INFO
Paul Bellamy: The Music Makers of Switzerland, AMBC, 2015, p. 27


Nicole Nr. 3837 mit ? Sektionen à 4 Zungen
PICT+INFO
Paul Bellamy: The Music Makers of Switzerland, AMBC, 2015, p. 27


Ungemarktes Spielwerk, 21 Sektionen, und zwar 19 à 4 und 2 à 3 Zungen, Ducommun-Girod Nr. 2363
PICT+INFO, 2 Musikstücke
©Aspire Auctions (2013)


Schweizer Spielwerk, 22 Sektionen à 4 Zungen
PICT
©TMB 4, 2, 1969


Sektionalkammspielwerk, ungemarkt, Nr. 3380, 21 Sekt. à 4 und eine à 5 Zungen, in einer Tabatière
PICT, zwei Musikstücke
■©Breker


Ungemarktes Schweizer Spielwerk, Nr. 5566-725, 22 Sektionen à 4 Zungen
PICT, 2 Musikstücke: Rossini: Wilhelm Tell (1829), Auber: Die Stumme von Portici (1828). Falls das Werk von Lecoultre stammend sollte, eventuell von 1829 oder später, falls es von Ducommun-Girod gefertigt wurde, müsste es 1831 hergestellt worden sein
©TMB 9, 2, 1979


Schweizer Spielwerk, zuzuschreiben an Ducommun-Girod, Nr. 4035, mit 22 Sektionen à 4 und eine à 5 Zungen
PICT
©Aspire


Ungemarktes Schweizer Spielwerk, 24 Sektionen à 4 Zungen
PICT+INFO
©TMB 6, 5, 1974


Spielwerk von Ducommun-Girod Nr. 3982, 24 Sektionen à 4 Zungen, Mai 1828
PICT, 4 Musikstücke
©Drouot, Datierungsvermerk aufgrund des von Niko Wiegman exakt datierten Spielwerkes Nr. 3926


Sektionalkammpielwerk von Ducommun-Girod Nr. 2461 mit 25 Sekt. à 4 Zungen
PICT, 4 Musikstücke
©Privatsammlung


Ungemarktes Spielwerk 26 Sektionen à 4 Zungen, Nr. 655
PICT, 4 Musikstücke
©Slg. Otmar Seemann


Spielwerk von Ducommun-Girod Nr. 3431, 25 Sektionen à 4 Zungen
PICT, 4 Musikstücke
©Privatsammlung


Ungemarktes Spielwerk, vielleicht von Ducommun-Girod, ? Sektionen à 4 Zungen
PICT, 4 Musikstücke
©Christie`s


Spielwerk von Ducommun-Girod Nr. 2536, 30 Sektionen à 4 Zungen
PICT, 4 Musikstücke, Gehäuse: 36 x 20 x 10 cm, Messing-Grundplatte: 22 x 7,5 cm
©Privat


Ungemarktes Spielwerk, 32 Sektionen à 4 Zungen
PICT+INFO
©TMB 6, 5, 1974


Schweizer Spielwerk (Sektionen à 4) in einer Uhr von J. Schlechter, Wald bei Solingen
PICT
©Staatliche Kunstsammlungen Dresden/Mathematisch-Physikalischer Salon, Fotograf: P. Müller


Sektionen à 5 Zungen (Bisher wurden keine Sektionalkammspielwerke dieser Machart aus Prag oder Wien bekannt)
( Spielwerke)

Von diesen Spielwerken sind allein solche mit 14 Sektionen, die damit nach bisherigen Recherchen der häufigste Typ der Sektionalkämme mit mehr als einer Zunge sind)


Ungemarktes Schweizer Spielwerk (Zigzag-Kamm à 3 Gruppen à 7 Sektionen à 5 Zungen)
PICT
Slg. Seemann


Ungemarktes Schweizer Spielwerk (Zigzag-Kamm à 3 Gruppen à 7 Sektionen à 5 Zungen)
PICT
©Bowers, Encyclopedia of Automatic Mechanical Musical Instruments, p. 23


Gold snuff box with a Swiss Sur Plateau Movement, 6 groups sections, 5 each teeth
PICT
©Bellamy, Music Makers of Switzerland, (2015), p. 74


Ungemarktes Schweizer Spielwerk, 10 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©Di mano in mano


Ungemarktes Schweizer Spielwerk, 12 Sektionen à 5 Zungen, aus einem Nähkistchen
PICT
©Privatbesitz


Swiss movement, initialled to the comb (illegible on the photo), 12 sections, 5 teeth each, in tortoiseshell music box
PICT
©Gorringe's


Swiss movement, 12 sections, 5 teeth each, and 1 section with 7 teeth, in a tin box
PICT
©Private ownership


Schweizer Spielwerk, 13 Sektionen à 5 Zungen, Nr. 342
PICT
Slg. Seemann


Schweizer Spielwerk, 13 Sektionen à 5 Zungen in einem Blechgehäuse
PICT
©Schmitt Horan & Co


Schweizer Spielwerk, 13 Sektionen, davon 12 à 5 und einer à 7 Zungen
PICT
©Privatbesitz


Ungemarktes Schweizer Spielwerk mit 13 Sektionen à 5 und einer mit 4 Zungen
PICT
©TMB 2, 8, 1968, p. 546


Ungemarktes Schweizer Spielwerk mit 13 Sektionen à 5 einer Sektion mit 4 Zungen, in einer beweglichen 48 cm hohen Holzfigur
PICT
©Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 45, Inv.-Nr. 1.22.11; vgl. A. Chapuis et E. Gélis, Le Monde des Automates, Paris 1928, II, p. 18, 21, 22


Ungemarktes Schweizer Spielwerk 13 Sektionen à 5 Zungen und einer Sektion mit 4 Zungen in einer Schildpatt-Tabatière
PICT
©Regina Music Box Center


Spielwerk Seriennummer 21978, 14 Sektionen, in einem Blechgehäuse
PICT
©Schmitt Horan & Co


Spielwerk in einem Palais Royale-Nähkistchen, 13 Sektionen à 5 und 1 Sektion à 4 Zungen
PICT
©Adam Partridge


Spielwerk in einer Souvenir-Spieldose, 14 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©Valley Aucions


Schweizer Spielwerk Nr. 596, 14 Sektionen à 5 Zungen in Blechgehäuse
PICT
©Main Auction Galleries


Schweizer Spielwerk Nr. 9952, 14 Sektionen à 5 Zungen in Blechgehäuse
PICT
©https://www.ebay.co.uk/itm/324815504650?hash=item4ba083450a:g:1l0AAOSwtcRhWwfY


Spielwerk in einer Tabatière, MS 1849, 14 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
©Bericht Seemann


Spielwerk in einem Palais-Royale-Nähkistchen in Klavierform mit 14 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
©Bericht Seemann


Spielwerk in einem Uhrensockel, Nr. 19218, zuzuschreiben Ducommun-Girod, 15 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
©Slg. Seemann


Silberne Schnupftabaksdose mit Schweizer Spielwerk, 14 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
©Privatbesitz


Spielwerk von Abraham Cuendet, Nr. 16953, 13 Sektionen à 5 und 1 Sektion à 6 Zungen
PICT
©TMB 21, 5, 2004, p. 160


Schnupftabaksdose mit Schweizer Spielwerk, 14 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
©Privatbesitz


Schweizer Spielwerk Nr. 1x65, 12 Sektionen à 5 und 1 à 6 Zungen
PICT+INFO
©Privatbesitz


Schnupftabaksdose mit Schweizer Spielwerk Nr. 21633, 14 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
©Privatbesitz


Ungemarktes und unnummerierte Musikwerk in einer Spieldose, silbernes Gehäuse mit Handgriff und einem sitzendem Kind, 14 Sektionen à 5 Zungen. Stempel aus der Rückseite: „Koschinsky“
PICT+INFO
©Weiss-Stauffacher: Musikautomaten, S. 31, Inv.-Nr. 1.21.14


Ungemarktes Tabatièren-Spielwerk Nr. 5142 mit 13 Sektionen à 5 und einer à 7 Zungen
PICT+INFO
©Privatbesitz


Ungemarktes Tabatièren-Spielwerk Nr. 13641 mit 14 Sektionen à 5
PICT+INFO
©Privatbesitz


Spielwerk in Kassette, DG 3842, 14 Sektionen à 5 und eine à 6 Zungen
PICT+INFO
©Public Sale Auction House


Ungemarktes Schweizer mit 18 Sektionen à 7 Zungen Sektionen à 5 Zungen)
PICT
musicalbox.be


Schweizer Spielwerk, 18 Sekt. à 5 Zungen, in einer Schmied-und-Schleifer-Empireuhr
PICT
veryimportantlot.com


Schweizer Spielwerk, 19 Sekt. à 5 Zungen, in einer Schnuftabaksdose
PICT
ebay April 2021


Spielwerk Nr. 2934, 19 Sektionen à 5 Zungen, 1 Sektion mit 6 Zungen
PICT
Chartres Auction Catalogs, 2 December 2007, Nº 680; Johan Goyvaerts


Spielwerk von Ducommun-Girod, Nr. 3049, 19 Sektionen à 5 Zungen, 1 Sektion mit 6 Zungen
PICT
Privatbesitz


Ungemarktes Spielwerk Nr. 6333, 19 Sektionen à 5 Zungen, 1 Sektion mit 8 Zungen
PICT
Bericht Seemann


Ungemarktes Spielwerk Nr. 5855, 20 Sektionen à 5 und 1 à 6 Zungen
PICT
TMB V23_B3.pdf


Spielwerk von Ducommun-Girod, 20 Sektionen à 5 Zungen, Nr. 3926, Aufzugsfeder signiert von Langin fils, April 1828
19 cm Walze, 4 Musikstücke, darunter eines von Auber und ein weiteres von Mozart (Figaros Hochzeit), PICT
©Spielwerkrestaurator Niko Wiegman, Hilversum, Holland


Ungemarktes Spielwerk, 20 Sektionen à 5 Zungen, 1 à 6 Zungen
PICT
Sammlung Seemann


Spielwerk von Henri Capt, 20 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©TMB 13, 4, 1987, page 111


Spielwerk von Ducommun-Girod Nr. 2747, 19 Sektionen à 5 und 1 à 7 Zungen
PICT
©Slg. Seemann


Spielwerk von Ducommun-Girod Nr. 5647, 20 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©TMB 18, 5, 1998, page 141


Ungemarktes Spielwerk, 20 Sektionen à 5 Zungen, Nr. 4369, mit Einritzungen „Oberon“ und „Matalini“
PICT+INFO
Bericht Seemann und Niko Wiegman


Spielwerk von Lecoultre (ohne Nennung des Vornames, mit 20 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
Bellamy, 2015, p. 68


Ungemarktes unnummeriertes Spielwerk, 20 Sektionen à 5 Zungen, mit verglastem Deckel
PICT+INFO
youtube.com


Ungemarktes Spielwerk Nr. 5456 (Aubert?), 19 Sektionen à 5 und 1 à 6 Zungen, in Bilderuhr Napoleon 20. April 1814
PICT+INFO
©Actéon (Senlis)


Spielwerk mit 21 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
©Brian Chesters


Spielwerk mit 20 Sektionen à 5 und 1 à 4 Zungen
PICT
©Dan Morphy


Ungemarktes und unnummeriertes Spielwerk, 21 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO
TMB/V5_B2.pdf


Ungemarktes, 22 Sektionen à 5, 1 à 6 Zungen, Nr. 7578
PICT+INFO
Bericht Seemann, ©Bonhams


Spielwerke mit Kette und Schnecke, 24 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©John Moran


Spielwerk von Golay et Lecoultre, Nr. 5476, mit 24 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©www. deerbe.com


Spielwerk von David dem Jüngeren, 20 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©Das mechanische Musikinstrument 2019 Nr. 136, Dezember 2019


Spielwerk von David dem Jüngeren, 24 Sektionen à 5 Zungen
PICT
©Das mechanische Musikinstrument 2019 Nr. 136, Dezember 2019


Spielwerk von David dem Jüngeren, Nr. 905, vielleicht ein sehr frühes bzw. das erste Modell eines Forte-Piano-Spielwerkes, 25 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO, 4 Musikstücke
©TMB 13, 3, 1987, S. 93


Spielwerk von David dem Jüngeren, Nr. 969, vielleicht ein sehr frühes bzw. das erste Modell eines Forte-Piano-Spielwerkes, 25 Sektionen à 5 Zungen
PICT+INFO, 4 Musikstücke
©Facebook (Okt. 2021)


Spielwerk von David dem Jüngeren, unnummeriert, vier Gruppen 25 Sektionen à 5 Zungen
PICT, 4 Musikstücke
©TMB following soon


Sektionen à 6 Zungen
( Spielwerke)


Spielwerk aus Neuchâtel, 11 Sektionen à 6 und eine à 7 Zungen, von Peugeot, aus dem Jahr 1822
PICT+INFO, zur Region Neuchâtel
Die großen Segmentkamm-Spielwerke stammen meist aus dem Kanton Neuchȃtel. Dort war sogar gemäß einem Bericht von 1822 das Zentrum der qualitativ hochstehenden großen Musikwerke: „Man macht in La Chaux-de-Fonds viele große Musikwerke mit Federn als Zusätze zu Pendulen. Diese Stücke sind in Italien und andernorts in Mode. Geiser Frères und Férd. Nardin beschäftigen sich hauptsächlich mit deren Herstellung. Der letztere verdient den ersten Rang, seine Produkte sind besser als die Musikwerke aus Genf, die zum größten Teil schlecht ausgeführt sind.“ (Eduard Saluz)
Die Neuenburger Fabrikanten gaben gegen 1830 die Produktion von Musikdosen auf. Die Herstellung von Uhren war lukrativer geworden.
©TMB 22, 2, 2005


Spielwerk mit 20 Sektionen à 6 Zungen
PICT
©DMM 82, 2001, S. 14


Sektionen à 7 Zungen
( Spielwerk)


Schnupftabakdose mit einem Spielwerk mit 9 Sektionen à 7 und 1 à 6 Zungen
PICT
©Privatbesitz


Schnupftabakdose mit einem Spielwerk mit 9 Sektionen à 7 und 1 à 8 Zungen
PICT
©Privatbesitz


Schnupftabakdose mit einem Spielwerk mit 10 Sektionen à 7 Zungen
PICT
©Privatbesitz


Sektionen à 8 Zungen (und weiteren, kleineren Sektionen)
( Spielwerk)


Singuläres Spielwerk des Franzosen Antide Janvier, signiert und datiert 1775 (!) und 1785 (!): Das früheste Spielwerk, hergestellt in Frankreich, noch vor Fravre-Salomon? Oder eine Schimäre mit weiterem Forschungsbedarf?
PICT+INFO
Paul Bellamy, The origins of the musical box, in: TMB 25 (2011), 2, S. 65


Sektionen à 10 Zungen (Bisher wurden keine Sektionalkammspielwerke dieser Machart aus Prag oder Wien bekannt)
( Spielwerk)


Ungemarktes und undatiertes Spielwerk, Nr. 2789, 7 Sektionen à 10
PICT
Bericht Seemann


Weitere Einträge werden im Lauf der nächsten Monate folgen


 

Die Grenzziehung zwischen den

 

•originalen Schweizer Sektionalkammspielwerken, deren zwar in der Literatur erwähnten, aber nicht nachgewiesenen

•Nachbauten zumindest in Wien, wenn nicht auch in Prag, und dann den

•noch ungemarkten ersten eigenständigen Weiterentwicklungen

•sowie den ersten gemarkten Werken

 

ist noch viel zu wenig erforscht.

 

Jeder Beitrag zu diesem Thema ist höchst willkommen und trägt dazu bei, den Wissensstand zu verbessern!

 


 

Diese Seite wird ständig aktualisiert!

 









 

Diese Seite wird ständig aktualisiert!

 









Ende / end / fin / fine