François Nicole / Nicole Frères


(„“ Spieldosen) (inklusive der Zuschreibungen und absichtlichen Falsifikationen), Spieldosen, Schnupftabaksdosen sowie
Sektionalkammspielwerke

„The Rolls Royce of musical boxes is Nicole Frères of Geneva“ (The Guardian)

(https://www.theguardian.com/money/2004/nov/07/alternativeinvestment.observercashsection)

Musiktafel mit einem „Säulenheiligen“-Design

Gelegentliche Zuschreibungen können irrig sein oder beruhen auf dem Vorhandensein einer nicht zugehörigen Musiktafel.

Nrn. 5807, 17699, 42681 (Reprint), 43582 (Reprint), 45620 und bei Keith, Prowse & Cie

... oder wurden offenbar absichtlich gefälscht wie Nr. 3425


Eine zirkuläre und horizontale Rastrierung weisen nur Spielwerke der Firma Nicole auf, auch wenn dieses Merkmal bei weitem nicht bei jedem Nicole-Werk vorkommt!


Ein Teil der Schweizer Käufer, die bei ihren Landsleuten Spieldosen kauften, waren ihrerseits selber Spielwerkhersteller, die dringende Kundenwünsche aus dem Bestand der eigenen Produktion nicht bedienen konnten (Alfred Chappuis, 1955). So half einmal Geo Baker der Firma L'Épée aus, dann bezog Geo Baker seinerseits von PVF und von anderen nicht namentlich genannten Firmen, und auch die renommierte Firma Nicole musste einige 50.000-Werke bei PVF beziehen und musste, damit diese damit sie nicht auffallen, entsprechend adaptieren und „auf Nicole umfrisieren“.


Spieldosen:

Zur Spieldose Nr. 22165 (mit einem seltenem Design des Musikzettels)


Zur Spieldose Nr. 25565


Nr. 43251 (Keith, Prowse & Co)


NF-Spieldose mit einer Musiktafel aus Zinn


Zum Kapitel NFAG


Fabrique de pièces a musique ()


Mit charakteristischer Bordüre


Schnupftabaksdosen