MUSIKPREVIOUSBACKNEXTHOME


Johann Resch, *1. Februar 1830, †1889) war ein österreichischer Komponist und Kaiserlicher Kapellmeister in St. Petersburg, wo er Kollege von Leo Minkus, *1827 bis 1917, war, der gleichfalls aus Österreich (bzw. der österreichischen Reichshälfte der Österreichisch-Ungarischen Monarchie) stammte

 

Das bekannteste Werk von Johann Resch, die Gavotte Nr. 1 Heimliche Liebe, (vgl. eine Klavierfassung auf youtube), (Orchesterfassung auf youtube.com), erschien aufgrund des großen Erfolgs in mehreren Arrangements mit oder ohne Singstimme(n). Es ist sehr gut möglich, dass die Gavotte auch auf einem österreichischen Spielwerk verewigt wurde. Nachgewiesen ist sie jedoch nur auf Schweizer Spielwerk, als fünfte und damit vorletzte Nummer des Mermod-Werkes Nr. 9470. Eine Mehrfachverwertung durch Mermod ist durchaus wahrscheinlich!.


LITERATUR: Monika Kornberger, Art. „Resch, Johann Evangelist‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: 5.12.2019 (https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_R/Resch_Johann.xml).




Beispiele Schweizer Spielwerke
mit Reschs Komposition Heimliche Liebe


1

 


6 airs; 5,5 pouces [Zoll], Nr. 9407 (ohne Angabe des Herstellers)-


2

8 airs; 5,5 pouces [Zoll], MF (Mermod Frères) 24094


3

 

6 airs; 3,5 pouces [Zoll]; MF (Mermod Frères) 70681


4

6 Airs; 8 pouces [Zoll] (ohne Angabe des Herstellers oder einer Nummer)


5

 

Nähere Angaben zum Spielwerk


6
Mermod Frères


Die in den Jahren von 1880 bis 1899 überaus aktive Firma Mermod Frères wurde in dieser Aufstellung schon mehrmals erwähnt. Aufgrund der großen Anzahl der Spielwerke, die von der genannten Fabrik hergestellt wurden, kommt der Firma „MF“, wie sie sich selbst abgekürzt hat, der Rang des größten „spreading Faktors“ der Heimlichen Liebe zu. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass Johann Resch das selbst gar nicht gewusst hat. Honorarmäßig hat die Fabrik sicherlich (wie damals allgemein üblich) keine Tantiemen ausbezahlt.


7
Ami Rivenc (?)
Oder ein spätes Werk von Mermod?


Schwarzer Pfeil nach links: Stempel auf dem Kamm,
weisser Pfeil nach rechts: Stempel auf dem Galgen des Windfanges


Stempel auf dem Kamm: QUALITÈ EXCELSIOR
Stempel auf dem Galgen des Windfanges: Dreieck in einem Kreis, darunter: EXCELSIOR (?)



SONORITÈ EXTRA PUISSANTE HARMONIE, darüber
ein geflügeltes Tier. Ein Löwe ist oft auf Produkten der Firma Ami Rivenc zu sehen


8

Junod Nr. 1583, Musikstück Nr. 6

 

 


Lithographie: Elzener & Cie


9

Ernst Holzweissig Nachfolger Nr. 25172

 


Hinter dem Komponisten „Retsch“ ist Johann Resch zu vermuten!


10

Gueissaz unnummeriert, Concertino


11

Paillard 15912 Nr. 7


12

Unnummerierte kleinformatige Spieldose Firma JC [Jules Cuendet]


13

Ungemarkte Spieldose Nr. 44505


14

JF 58459


15

 

 

Der größte Juwelierladen der Welt, Mermod & Jaccard Co, hatte die Heimliche Liebe mindestens drei Mal in seinem Spieldosensortiment


16

Auf einem ungemarkten Schweizer Spielwerk mit einer Musiktafel, aif der rechts Helvetia und links eine Dame im gleichen Format zu sehen ist. Der Link folgt zu einem späteren Zeitpunkt


17

Bitte hier klicken


Monika Kornberger, Art. „Resch, Johann Evangelist‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: 5.12.2019 (https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_R/Resch_Johann.xml).


MUSIKPREVIOUSBACKNEXTHOME