MUSIKrückwärtsKomponisten und Kompositionen auf Kammspielwerkenvorwärts


Claude Joseph Rouget de Lisle komponierte die Marseillaise in der Nacht auf den 26. April 1792

 

Sie hatte zunächst den Titel Chant de guerre pour l’armée du Rhin, d. h. „Kriegslied für die Rheinarmee“, und war dem Oberbefehlshaber und Gouverneur von Straßburg, dem im Jahr zuvor zum Marschall von Frankreich ernannten Grafen Luckner, gewidmet. Daher ertönt die Marseillaise noch heute täglich um 12:05 Uhr vom Glockenspiel auf dem Marktplatz in Cham in der Oberpfalz, dem Geburtsort des Grafen.

 

Am 14. Juli 1795 wurde die Marseillaise zur französischen Nationalhymne erklärt. (Wikipedia)

 

Die Ähnlichkeit der Melodie mit dem Quintett für Flöte, 2 Violinen, Viola und Violoncello in C-Dur (G. 420) Luigi Boccherini aus dem Jahre 1773 ist unverkennbar.

 

Olbrich 22955-6008


Mehr ...


MUSIKrückwärtsKomponisten und Kompositionen auf Kammspielwerkenvorwärts