MUSIKvorwärtsNEUvorwärts


„Ilirischer Nationalmarsch“

 

Rzebitschek 23163-1930


Hintergrundinformationen zum Königreich Illyrien

Nach der Rückgabe der von Napoleon besetzten Illyrischen Provinzen an Österreich 1814 organisierte der Wiener Hof dieses Gebiet als Königreich Illyrien in den zwei Gubernien Laibach (mit Krain sowie Kärnten) und Triest (mit Görz und Gradisca sowie Istrien) mit etwas anderer Abgrenzung: Nachdem das westliche Kroatien mit Karlstadt und Fiume 1822 „mit der ungarischen Krone wiedervereinigt“ worden war, wurde Unterkärnten (1825) dazugenommen. Dalmatien war schon seit 1814 - ebenso formell als Königreich - ein österreichisches Gubernium. 1849, nach der Revolution und den anschließenden Staatsreformen, wurde dieses Königreich aufgelöst. Auf dessen Gebiet gab es zwischen 1849 und 1918 die Kronländer Kärnten, Krain und Österreichisches Küstenland

 

Zur Verbreitung des „Ilirischen Nationalmarsches“


MUSIKvorwärtsNEUvorwärts