Ungemarkte

(oder nur vage zuzuschreibende)

und nummerierte Spieldosen

Music boxes with serials of unknown makers


1) SEKTIONALkamm-Spielwerke (mit oder ohne Bezeichnungs des Herstellers) ()

2) KLEINFORMATige Schweizer Spieldosen ()

3) NORMAL- und GROSSformatige Schweizer Spielwerke oder -dosen ()

4) AUSSERGEWÖHNLICHE Designs der Ziffern ()


Zu Ziffer 3) NORMAL- und GROSSformatige Schweizer Spielwerke oder -dosen ()

68, 71, 369, ähnlich 369, ein weiteres ähnliches 369, 371, 484, 895, 1830, 2135 (fabrique de Wurthel), 2397, 2778, 3120, 3461, 3558, 3604 (gemeint: 604?), 4407, 4443, 4549, 4859 (Anton Olbrich), 5038, 5421, 5723, 6071, 8772, 9079, 13222, 13534, 13735, 17934, 20798, 21908, 22652, 24186, 24859, 26147, 26583, 27340, 28781, 28515, 28806, 31543, 31841, 41469, 41449, 41574, 41947, 46961, 48819, 49173, 64046, 69127, 73319, 86527, 97124, 801906


Nr. 68 [und] 2C8


Nr. 369: Zwei zusätzliche Tauschwalzen,
Bezeichnung der Musiknummern auf den Walzen

Nr. 369: Musical mechanism with additional 2 exchangable cylinders, music programme on the cylinders


Sailing merrily Home


Last rose


Tune sheet, top left a female figure

Baker-Troll (?)


Mermod (?)

©Private ownership


No number, SIMILAR to No. 369:
Musical mechanism with 2 exchangable cylinders

https://www.ebay.co.uk/itm/144122899307?mkevt=1&mkcid=1&mkrid=710-53481-19255-0&campid=5338014673&toolid=10001&customid=dealsan

©Private ownerhsip


No number, SIMILAR to No. 369:
Another Musical mechanism with 2 exchangable cylinders

©Private ownership


Music box, Nr. 895, maker unknown

©Private ownership


Music box, Nr. 2397, maker unknown


Music box, Nr. 2778, maker unknown

13-inch cylinder. 22" x 8.5" x 5". See video: https://www.youtube.com/watch?v=SV8fUCVv9Vo

 


Nr. 3120


Nr. 3461

Also was soll das sein? Fangen wir beim ersten Bild an.


Ein ähnliches Bild hatten wir doch schon mal gebracht.

Klicken wir doch mal auch die Schweizer Hersteller,
,
suchen mit CTRL f
den Begriff „St.Croix-Style“. Was lesen wir?

Das ist nicht genau das, was wir wuchen, aber mit dem Stichwort St. Croix sind wir schon mal nahe dran.

Klicken wir also auf

St. Croix (statt eines Herstellernamens) ist, das erinnern wir uns, nicht die Datei, die wir suchen, aber wir sind nahe dran. Wir überfliegen den Text schnell und lesen gegen Ende der Datei das was wir suchen:

Serial stamped on the bass end of the cylinder bearing: St Croix-Style

Genau da wollten wir hin. wir klicken uns hinein,

und lesen

Nummernstempelung im „St. Croix Style“

und sehen die Abbildung

Wir lesen noch von den wichtigsten Herstellern,

1814 wurde in St. Croix die erste Fabrik für Spieldosen gegründet, die 1840 in der Firma Mermod aufging, welche ziemlich wahrscheinlich die meisten Spieldosen erzeugte.

und im nächsten Absatz

Cuendet, Gautschi, JM = MMC, Lassueur, Thorens, Paillard and Vidoudez,

Sollen wir die genannten Firmen jetzt alle durchgehen? Nein.

Schmökern wir noch in einem Link:

Als im Jahr 1830 die Fabrikanten großer Segmentkamm-Spielwerke im Kanton Neuchȃtel Neuenburger ihre Tätigkeit einsellten, kam es zu einem Anstieg die Musikdosenproduktion in Saint-Croix (BITTE HIER KLICKEN).

Da ist von 41 Herstellern die Rede.

Sollen wir die 41 Hersteller alle durchgehen?

Nein, dazu haben wir keine Zeit.

Wir greifen den erstgenannten heraus: Mermod Frères.

Wir klicken uns in die Mermod-Datei hinein und lesen:

Mermod Frères

Spielwerke / movements: Unnumeriert [1], Unnumeriert [2], Unnumeriert [3], Unnumeriert [4], etc. etc.

und sehen rechts oben den button

Wir klicken auf den button

Nur Spieldosen? Wirklich nur ?

Nein, keine Angst, es sind mehr, wir haben noch einiges in der pipeline, aber die sind noch nicht im Netz gelandet. Es werden in den nächsten Monaten noch etliche dazukommen.

Und wenn Sie sich jetzt in der obigrn Datei durchklicken, wird man den einen oder anderen Windfang  sehen, der unserem oben abgeildeten ähnelt. Erste Vermutungsdiagnose: Mermod Frères? Wer hat mehr Zeit und macht einen besseren Vorschlag?


Nr. 3604 (or 604?), according to Niko Wiegman to be atributed to L'Épée

How to identify a music box of L’Épée according to Niko Wiegman

Nach der langjährigende Erfahrung von Niko Wiegman erkennt man die Spieldosen von L’Épée wie folgt:

Aufzughebel mit Messing- oder (selten) Holzknauf / winding lever mit a wooden or (rare) brass knob or handle


Die typische gusseiserne Grundplatte hat eine eher glatte Oberfläche und ist chemisch behandelt, dass sie goldfarbig aussieht, auch wenn auch der eiserne Untergrund etwas durchschimmert / The typical surface of the iron bed plate is rather smooth und gold coloured, the iron is gleaming


Keine Schrauben an vorderen und hinteren Wand der Kassette, die Montage des Werkes erfolgt über den Boden / No screws on the box are visible, mounting from the wooden base plate of the box


Werk / movement: Die Originaldämpfer sind aus Blattfedern aus Messing und nicht aus Stahl / original brass dampers, laminated oder leaf brass springs (not iron dampers) (of course only visible if original dampers are surving, of repaired)

If the dampers are replaced by steel dampers, they are often mounted by brass pins which are more soft und / Ergänzte Dämpfer sind meist aus Stahl und wurden meist mit weicheren Messingstiften montiert, die sich leichter verformen lassen

Not all but some of the criteria can be identified on the

Die Verwendung von Messingdrahtdämpfern gab es war während einer kurzen Episode in der Kammspielwerkgeschichte. Mit diesem Metall wollte man die Dämpfergeräusche eliminieren, bemerkte aber sehr schnell, dass die weicheren Messingdämpfer eine sehr kurze Lebensdauer hatten. Daher ging man schnell wieder auf Stahldraht über.



Nr. 4407

Der Prager Walzer (Pražské valčíky) von Antonín Dvořák, der aus dem Jahr 1879 stammt, kann nicht gemeint sein, denn der Schlüsselaufzug weist auf die Zeit von vor 1860 bis spätestens vor. 1860. Als Komponist ein Prager Walzer von ist Josef Labitzky der böhmische Walzerkönig, zu vermuten oder aber Ausschnitte aus den Prager Walzern von Gung'l.


Private ownership



Nr. 4549


Nov 6, 2021


French musical nécessaire, with an unmarked musical mouvement Nr. 5421

1: Les Guerriers
2: Freischütz

©Tucker, Early Pieces, 2021

 


Unmarked musical mouvement Nr. 5723

Eine metallene Abdeckung schützt den Kamm vor allzu neugierigen Blicken


Ebay Nov 2021


Unmarked musical mouvement Nr. 6071


Nr. 8722, ungemarktes Spielwerk


Nr. 13222 / 15222, ungemarktes Spielwerk (ohne Gehäuse)


Nummer 13222 auf dem Walzendeckel


Nummer 15222 auf dem Walzenkloben


©Privatbesitz


Nr. 13534


hochauflösend


Ebay, Sept. 1st, 2021


Nr. 13735 (vielleicht Aubert?)

https://www.youtube.com/watch?v=lU-SPyq293g

 


Nr. 28781


Swan[ee] River


Nr. 31841

Bitte klicken


Nr. 41469


Nr. 49173


Nr. 64046

(Boston Automatic Music Box Co)


Blue Danube und Gipsy Baron

©Fontaine's auction Gallery


Nr. 73319 / 56 / 612


86527


2CPG (wohl Kürzel des Rohwerkherstellers)


Nov. 2021


Nr. 801906

The bedplate measures 10" (26cm) wide and 4.25" (11cm) deep. The cylinder has good pinning and measures 6" long. The comb misses the tips of the first two non-musical teeth. There are 43 teeth in total. 2 bells are missing.
Private ownership


 

 

=====UNDER CONSTRUCTION=====