Piguet & Capt, etc.,
Piguet & Meylan,
Spielwerkmacher in der Nachfolge nach
Antoine Favre-Salomon


Drei wichtigen Uhr- und Spieluhrmacher, die an der Weiterführung der Technologie der Kammspielwerke beteiligt waren, ist gemeinsam, dass sie in der ersten Hälfte der 1770-er Jahre geboren wurden und, alle drei etwas über 70 Jahre alt, in der ersten Hälfte der 1840-er Jahre verstarben:
Henry-Daniel Capt [sen.], (1773–1841),
Isaac Daniel Piguet, (1775–1841) und
Philippe-Samuel Meylan, (1772–1845).

Von diesen drei Meistern dürfte Isaac Daniel Piguet der erste gewesen sein, der ein Scheiben- oder Tellerspielwerk (sur plateau) gebaut hat.


Piguet & Capt (1802–1811)


Saluz, Klangkunst, S. 20

Henry-Daniel Capt [sen.], (1773–1841), und Isaac Daniel Piguet, (1775–1841)

Die Firma Piguet & Capt verschrieb sich der Herstellung aufwändig konstruierter Taschenuhren, kleiner Automaten mit oder ohne Spielwerk, Schnupftabaksdosen und anderer Kleinobjekte.

Die Firma der Goldschmiedemeister Bessière & Schneider war in Genf in den Jahren 1805–1808 aktiv. Während dieser wenigen Jahre produzierten sie kleinformatig Objekte von allerhöchster Qualität. Die (meist ungemarkten) Spielwerke stammen aus der Firma Piguet & Capt.

Henry-Daniel Capt (1811–1830) Piguet & Meylan
(1811–~1845)

Capt war einer der führenden Hersteller und Spezialist für Uhren mit zusätzlichen Funktionen (Chronometer) sowie Musikspieluhren und -automaten. Als einer der Ersten in Genf  baute er in seine Musikautomaten Kammspielwerke ein.

Als Sohn von Jaques Samuel Capt and Susanne Piguet, wurde er im April 1773 in Chenit im Vallée de Joux geboren. Am 1. Januar 1796 heiratete er Henriette Piguet. Um das Jahr 1789 herum siedelte Capt nach Genf über und arbeitete für einige sehr bekannte Firmen, wie Jaquet-Droz, Godet, Leschot und für seinen Schwager Isaac Daniel Piguet.

Zwischen 1811 und 1830 produzierte er alleine weiter und begann eine Nummerierung ab etwa Nr. 300.

Isaac Daniel Piguet, (1775–1841) und  Philippe-Samuel Meylan, (1772–1845)


Siehe Spieldosen Nrn. 521 und 974

 

Piguet & Meylan

Henry Daniel Capt [sen.] und Aubert (1830–1841)  

Aubert & [Henry-Daniel] Capt (1830), in Genf am Place Bel-Air, ab 1844 im Haus in der Rue Neuve 108.

 

Henry Capt jun.

Ab 1844 wurde die Werkstätte es von seinem Sohn Henry Capt jun, weitergeführt. Im Jahr 1855 übersiedelte das  Geschäft in die Rue du Rhône. Cap erwarb sich schnell einen ausgezeichneten Ruf, in den 1870er Jahren warb das Haus Henry Capt damit, der einzige Uhrmacher in Genf mit einer Filiale in London zu sein. Später kamen Filialen in Paris, Nizza und New York dazu. (https://www.worldoftime.de/de/marke/henry.capt.html)


Die meisten (Spiel-) Uhren von Capt sind nicht gemarkt, gelegentlich findet man jedoch Einritzungen auf den Platinen.


Siehe
Fingerring mit Figurenautomat und Spielwerk um 1803


Siehe noch einen weiteren
Fingerring mit Figurenautomat und Spielwerk um 1803